Eigenbeleg als Ersatzmittel für die fehlende Rechnung

Laden Sie unsere Eigenbeleg Vorlage und gestalten Sie eigenhändig einen Beleg. Das Ersatzbeleg Muster im Word-Dokument ist bereits fertig erstellt und muss lediglich noch ausgefüllt werden. Unser Vordruck kann entweder direkt auf Ihrem Computer oder per Hand ausgefüllt werden.

Sie haben keinen Originalnachweis mehr oder haben keinerlei Beleg bekommen? Kein Ding! Kreieren Sie zügig, simpel & kostenlos einen eigenen Beleg für eine vollständige Buchhaltung.

Auf gehts.

Eigenbeleg Vorlage korrekt ausfüllen

Im Steuerrecht gilt der Grundsatz „Keine Verbuchung ohne Beleg“. Sofern eine Rechnung über eine Geschäftsausgabe nicht mehr aufzufinden, unbrauchbar oder aber schlichtweg nicht vorhanden ist, kann ein Eigenbeleg selber ausgestellt werden. Damit der eigens erstellte Beleg von den Finanzämtern anerkannt wird, muss dieser im Rahmen einer betrieblichen Ausgabe geschrieben worden sein.

Elementar bei dem eigens ausgestellten Beleg ist die Auflistung sämtlicher spezifischen Informationen über ihre Betriebsausgabe, so wie jene normalerweise auch auf dem Originalnachweis vorhanden wären. Ihr Eigenbeleg muss infolgedessen nachvollziehbar sowie von der Ausgabenhöhe her glaubwürdig sein. Auf dem Eigenbeleg sind deswegen immer der Vor- und Nachname und die Postanschrift des Zahlenden, die Art der Aufwendung, der Ausgabenbetrag, der Grund für das Erstellen des Eigenbelegs, das Zahlungsdatum sowie die Unterschrift des Zahlungsempfängers anzugeben.

Dabei sollte ein Eigenbeleg immerzu der Ausnahmefall bleiben. Zu viele & zu oft ausgestellte Ersatzbelege wirken bei einer Steuerprüfung ggf. nicht glaubwürdig.

Bei verlorenen Rechnungen greift ein Ersatzbeleg

Besteht für eine Ausgabe kein Quittungsbeleg & ist eine nachträgliche Besorgung der Nebenbelege oder auch einer Durchschrift ihrer Quittung nicht ausführbar oder zu schwierig, so kann ein Selbstständiger oder auch sein Angestellter den Eigenbeleg erstellen. Auf jenem notiert dieser die nötigsten Angaben zum Geschäftsvorfall.

Ein Ersatzbeleg dient in der Buchführung als Fundament für die Korrekte Verbuchung des Vorfalls. Kostenfreie Muster oder Vorlagen helfen beim Ausstellen dieser Ersatzbelege. Die Kosten müssen naturgemäß geschäftlich veranlasst sein, um als Betriebsausgaben zu gelten. Gezahlte MwSt. darf der Geschäftsinhaber keinesfalls als Vorsteuer abziehen, falls dieser den geschäftlichen Vorgang alleinig mittels Eigenbeleg dokumentiert. Nichtsdestotrotz zählt demzufolge auch der komplette Bruttobetrag als betriebliche Ausgabe.

Neben den Vorfällen, in denen ihr Eigenbeleg den Originalbeleg ablösen soll, gibt es in einem Unternehmen auch Geschäftsvorfälle, bei denen es zur Anfertigung von Eigenbelegen überhaupt keine Alternative gibt, z. B. im Falle von Privatentnahmen & -Einzahlungen von Zaster oder Gegenständen. Kostenlose Vorlagen & Muster assistieren beim Ausstellen von eigenen Belegen. Gleichermaßen bieten wir ein Tool für genau diesen Vorgang an, das ebenfalls umsonst zur Verfügung steht.

Eigenbeleg nur für Kleinbeträge ausstellen

Ersatzbelege für geringe Ausgaben bis zu einer Höhe von 150 EUR im Gesamten seien im Grunde unproblematisch, heißt es auf http://www.eigenbeleg-vorlage.de.

Dies gilt speziell für Zahlungen, welche über ein Konto erfolgt seien. Nämlich existiere dann ein Kontoauszug als Nebenbeleg. Komplizierter sind Barzahlungen. Eigenbelege für Barzahlungen sollte der Steuerzahler um zusätzliche Belege ergänzen, sofern er solche weiteren Belege hat.

Fehlt etwa eine Portoquittung, kann eine Durchschrift des Briefes ihre Ausgaben untermauern. Verschiedene Kleinbeträge lassen sich sowieso alleinig mittels Eigenbeleg nachweisen. Trinkgelder zum Anlass einer Bewirtung wird ein Unternehmer nicht quittiert bekommen. Hierfür benötigen Sie den Bewirtungsbeleg.